Journalistin

Ulrike Fokken ist Journalistin, Autorin und Wildnispädagogin. Sie schreibt über Natur und Politik, über Wildnis und Wirtschaft. In ihren Reportagen begleitet sie Jäger auf der Suche nach Wildschweinen, Förster beim Besuch der Bäume, Fährtenleser auf der Spur von Hirsch und Wolf.

Ulrike Fokken kam 1993 zur tageszeitung die taz, war dort Redakteurin für Wirtschaft & Umwelt, für die Schwerpunktseiten und bis 2016 Reporterin. Sie hat als Parlamentskorrespondentin für den Tagesspiegel berichtet, war Redakteurin von natur & kosmos, Chefredakteurin eines Life-Style Magazins und hat als Pressesprecherin die Deutsche Umwelthilfe e.V. vertreten.

Sie hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, unter anderem „Wildnis wagen!“ (Heyne/Ludwig 2014) und die „Gebrauchsanweisung für Peru“ (Piper 2015).

Wildnispädagogin

Ulrike Fokken ist dem Ruf der Wildnis gefolgt. Sie hat eine dreijährige Ausbildung zur Wildnispädagogin an der Wildnissschule Wildniswissen gemacht. Außerdem ist sie zertifizierte Fährtenleserin nach den Kriterien der Cyber Tracker/Louis Liebenberg (Trailing Level II, Track & Sign Level I).

In ihren Seminaren zeigt sie Menschen, wie sie in der Natur lesen und ihre eigene Geschichte der Wildnis erzählen.

Studium

Studiert hat Ulrike Fokken Amerikanistik und Spanisch an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Universidad de Granada (Spanien).

Top